Piz Buin: Auf den Spuren der Estbesteiger

Die Walliser feiern heute die Erstbesteigung des Matterhorns. Dabei fast vergessen geht, dass ein St.Galler am gleichen Tag zum ersten Mal auf dem Piz Buin stand. Dieses Jubiläum wurde heute mit viel Prominenz gefeiert.

Mit 3312 Metern Höhe ist der Piz Buin der dritthöchste Berg des Silvretta-Hauptkammes. Mächtig und stolz thront er auf der schweizerisch-österreichischen Grenze.

Am 14. Juli 1865 wurde der Berg zum ersten Mal bestiegen. Federführend war der St.Galler Alpenpionier Johann Jakob Weilenmann. Zusammen mit drei Gefährten erreichte er den Gipfel.

Dieses Jubiläum feiert die Region heute. Von verschiedenen Seiten wurde der Piz Buin am Morgen bestiegen. Unter den Bergsteigern waren der Bündner Regierungsrat Mario Cavigelli, der Bündner Standespräsident Duri Campell, der Gemeindepräsident von Klosters, Kurt Steck und die Prättigauer Spitzenkletterin Nina Caprez.

Johann Jakob Weilenmann - der St. Galler Alpenpionier

Johann Jakob Weilenmann hatte es als Textilkaufmann zu Reichtum gebracht. Deshalb konnte er sich die Bergsteigerei leisten. Der Piz Buin war eine seiner leichteren Erstbesteigungen. Er war Mitbegründer des Schweizerischen Apenclubs und der SAC Sektion St.Gallen. Weilenmann starb am 8. Juni 1896.