Pläne für Waldentwicklung werden reduziert

Im ganzen Kanton Graubünden gibt es derzeit 20 Pläne. Der Kanton will nun grossflächiger denken und diese Anzahl auf fünf reduzieren.

Ein Wald und Berge im Hintergrund

Bildlegende: In den Plänen ist festgehalten, wie sich der Bündner Wald entwickeln soll. Keystone

Mit den Plänen wird die künftige Entwicklung des Waldes bestimmt. Im Vordergrund steht dabei vor allem die Schutzfunktion des Waldes. Die Regionen, welche in einem Plan zusammengefasst sind, seien zu klein, heisst es beim Kanton auf Anfrage. Man wolle weniger, dafür grössere Entwicklungsgebiete.

Die Gemeinden, die Waldbesitzer und die Bevölkerung sollen in den Prozess einbezogen werden. Bis 2016 soll das Projekt abgeschlossen sein.