Postauto in Laax machte sich selbständig

In Laax hat sich am Mittwochabend ein Postauto selbständig gemacht. Es kollidierte mit einem Personenwagen und rollte rückwärts über die stark befahrene Hauptstrasse einen Abhang hinunter. Zwei Personen wurden verletzt.

Das Postauto stoppt etwa 30 Meter unterhalb der Strasse

Bildlegende: Das Postauto stoppt etwa 30 Meter unterhalb der Strasse. zvg

Das Postauto fuhr kurz vor 18 Uhr von Flims nach Laax. Als der Chauffeur von der Haltestelle Demvitg an der Via Principala abfahren wollte, stellte er fest, dass die hintere Türe nicht richtig schloss. Er begab sich zum Elektronikkasten ausserhalb des Postautos, um die Türblockade zu lösen, als das Postauto sich plötzlich rückwärts in Bewegung setzte.

Zwei Verletzte

Durch die offene Türe sprang der Chauffeur wieder ins Postauto. Dieses kollidierte mit einem Personenwagen, überquerte die Hauptstrasse, durchbrach einen Holzzaun und rollte rund dreissig Meter ein Wiesenbord hinunter. Erheblich beschädigt kam es auf der Wiese zum Stillstand. Von den rund zehn Fahrgästen, die sich im Postauto befanden, verletzten sich zwei Frauen im Alter von 41 und 35 Jahren mittelschwer. Die Ambulanz überführte sie ins Spital nach Ilanz. Der Lenker des Personenwagens blieb unverletzt. Ein Abschleppdienst barg den beschädigten Personenwagen und das Postauto. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten leitete die Kantonspolizei Graubünden den Verkehr für drei Stunden einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Polizei sucht einen etwa zehnjährigen Buben

Gemäss Angaben der Fahrgäste befand sich auch ein etwa zehnjähriger Bub im Postauto, der alleine reiste. Der Bub wurde vor dem Eintreffen der Polizei an der Unfallstelle abgeholt. Die Kantonspolizei Graubünden bittet die Eltern des Buben, sich beim Polizeiposten Flims zu melden.