Repower will Kohlekraftprojekt nicht sofort stoppen

Trotz dem Ja zur Anti-Kohleinitiative will Repower das Kohlekraftprojekt in Süditalien nicht sofort abblasen. Man müsse zuerst wissen, wie der fertige Verfassungsartikel aussehe. Die Bündner Regierung hat nun ein Jahr Zeit, eine Vorlage zu machen, die den Willen des Volkes durchsetzt.

Kohlekraftwerk

Bildlegende: Wie es für die Repower mit der Kohlekraft weitergeht, ist noch offen. Keystone

«Wir haben das Resultat zur Kenntnis genommen», sagt der Verwaltungsratspräsident der Repower, Eduard Rikli. «Im Moment hat das keine direkte Konsequenzen», erklärt Rikli weiter, «wir müssen zuerst wissen, wie die Regierung das Anliegen der Bevölkerung umsetzen will.»

Die Bündner Regierung hat nun ein Jahr Zeit um eine Vorlage auszuarbeiten. Über den entsprechenden Verfassungsartikel muss die Bevölkerung erneut abstimmen. Dies dürfte voraussichtlich 2015 der Fall sein.