Rudelwölfe sollen leichter abgeschossen werden können

Der Bund hat das Wolfskonzept angepasst. Es soll leichter werden bei Wolfsrudeln einzelne Tiere abzuschiessen. Voraussetzung ist, dass die Wölfe mehrmals geschützte Herden angreifen.

Wolf

Bildlegende: Die Abschussbewilligung soll wie bis anhin die Kantone erteilen, auf eine Empfehlung der interkantonalen Kommission. Kanton Graubünden

Das neue überarbeitete Konzept Wolf legt den Fokus vor allem auf Wolfsrudel. Wo der Bestand durch Fortpflanzung gesichert ist, soll es einfacher werden einzelne Tiere abzuschiessen.

Voraussetzungen dafür sind drei Angriffe auf geschützte Herden mit mehr als zehn gerissenen Tieren. So soll es möglich werden den Bestand der Wildtiere zu regulieren. Die Vorschläge gehen auf einen Vorstoss des Bündner Nationalrats Hansjörg Hassler zurück.

Der Entwurf des Bundesamts für Umwelt geht nun in die Vernehmlassung. Schafzüchter, Jäger, Umweltschützer und andere können nun bis Anfang September ihre Meinung äussern.

Bereits heute kann ein Wolf zum Abschuss freigegeben werden, wenn er innerhalb von vier Monaten mindestens 35 Schafe oder innerhalb von einem Monat mindestens 25 Schafe reisst.

SRF 1, Regionaljournal Graubünden, 17.30 Uhr