Zum Inhalt springen

Graubünden Stadt Zürich beschenkt Tomils mit Geld

St. Antönien und Tomils werden von der Stadt Zürich finanziell unterstützt. So will es der Zürcher Stadtrat. Seit mehr als 40 Jahren verschenkt Zürich Jahr für Jahr eine halbe Million Franken an Schweizer Berggemeinden. Aus historischen Gründen.

Dorfeingang von Tomils
Legende: Ohne das Geld aus Zürich hätte es in Tomils höhere Gebühren für das Abwasser gegeben. SRF

Neben Tomils bekommt 2014 auch St. Antönien Geld von der Stadt Zürich, nämlich 50'000 Franken. 150'000 Franken fliessen ausserdem nach Niedergesteln im Wallis.

Doch was treibt Zürich zu dieser Geste? Der Ursprung der Idee liegt in den 1960er- und 1970er-Jahren. In Afrika gab es Hungersnöte und Zürich wollte helfen. Entwicklungshilfe war neu. Man entschied sich, zur selben Zeit auch armen Regionen in der Schweiz zu helfen.

Jedes Jahr fliesst seither eine halbe Million Franken aus Zürich ins Berggebiet. Die 100'000 Franken aus Zürich fliessen in Tomils an ein Projekt zur Abwasserreinigung.

SRF1, Regionaljournal Graubünden, 17.30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.