Viamalaschlucht wird gastlicher

Ab Herbst 2013 wird an der touristischen Infrastruktur der Viamalaschlucht gebaut. Die Betriebsgenossenschaft «Viamala Infra» will mit Genossenschaftsanteilen zu mehr Eigenkapital kommen.

Visualisierung der geplanten Anlagen

Bildlegende: So soll die künftige Anlage aussehen. zvg

Geplant sind unter anderem eine grössere Kioskanlage, ein grösserer und überdeckter Sitzplatz und die Sanierung der Toiletten. Das gesamte Projekt kostet 1.4 Millionen Franken. Bereits zugesagt ist ein Darlehen des Bundes über 470‘000 aus dem Fonds der neuen Regionalpolitik.

Der Kanton Graubünden gewährt einen Beitrag von 80‘000 Franken. Über Genossenschaftsanteile will die Betriebsgesellschaft nun das Eigenkapital um 300‘000 Franken aufstocken. Daran werden sich auch Gemeinden in der Region beteiligen.

Die Viamalaschlucht wird seit 1903 touristisch genutzt. Die Anlagen sind in die Jahre gekommen und müssen erneuert werden. Der Baubeginn ist für den Herbst geplant, sofern die Genossenschaftsversammlung im April zustimmt. Die neuen Anlagen sollen zum Saisonstart 2014 erneuert werden.