Weiterhin ungewisse Zukunft für das «Scuol Palace»

Zum vierten Mal innerhalb von zwei Jahren ist die Versteigerung des «Scuol Palace» im Engadin abgesagt worden. Die Besitzer haben die geforderten 84’000 Franken zugesagt. Seit über zwei Jahren steht das Hotel leer.

Die Versteigerung wurde nur wenige Stunden vor dem Termin abgesagt. Der Anwalt des Besitzer-Ehepaares habe die geforderte Summe von 84’000 Franken in Aussicht gestellt, sagt auf Anfrage Otto Huber vom Betreibungsamt Inn.

Die Zukunft des Hotels bleibt ungewiss. Die Besitzerfamilie wollte nicht Stellung nehmen. Der Schätzpreis des Gebäudekomplexes liegt bei knapp sechs Millionen Franken, tiefster Steigerungspreis wäre 2,4 Millionen. Otto Huber rechnet mit einer fünften Versteigerung.