Open Air Lumnezia Zu wenige Billette fürs Festival

Besucher vor der Festivalbühne

Bildlegende: Musik, Berge, Vergnügen: «Volles Haus» am Freitagabend. ZVG

Am Samstag ging die 33. Ausgabe des Open Air Lumnezia zu Ende. Mit 18’500 Eintritten war das Festival bereits eine Woche vor Festivalbeginn ausverkauft. Deshalb war es für etliche Einheimische nicht mehr möglich, ein Ticket zu ergattern - eine Tageskasse gab es nicht. «Jeder hat die Möglichkeit, ein Ticket im Vorverkauf zu besorgen. Zusätzlich eine Tageskasse zu eröffnen, das würde die Sache sehr kompliziert machen», sagt dazu der Präsident des Open Airs, Norbert Cavegn.

Neues Bezahlsystem hat sich bewährt

In diesem Jahr wurde ein Cashless Systems eingeführt. Es hat gemäss Angaben der Organisatoren reibungslos funktioniert. Die Festivalbesucher konnten vorab Guthaben aufs Festivalband laden und damit Getränke und Verpflegung bezahlen.

Mit 18'500 Festivalbesuchern gehört das Open Air Lumnezia zu den grössten Open Airs der Schweiz. Das Open Air fand erstmals 1985 statt und lockte damals rund 600 Besucher an.