Zum Inhalt springen

Kantonspolizei Solothurn Langendorf und Derendingen: Brände mit grossem Schaden

In Derendingen musste ein Mann ins Spital gebracht werden wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung.

Ein Glimmbrand in einem Sicherungskasten hat am Sonntagmorgen in einem zweistöckigen Haus in Langendorf einen Schaden von mehreren 100'000 Franken angerichtet. Ursache dafür war ein technischer Defekt.

Der Brand wurde am frühen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr von einem Bewohner entdeckt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Feuerwehr Langendorf brachte den Brand im Keller des Gebäudes rasch unter Kontrolle.

Die Bewohner wurden evakuiert. Verletzt wurde niemand. Beim Brand entstand starker Rauch. Dieser verteilte sich im gesamten Haus. Das Gebäude ist vorerst nicht bewohnbar.

Mann und Hund gerettet in Derendingen

Nur eineinhalb Stunden später kam es in einem Doppel-Einfamilienhaus in Derendingen zu einem Brand. Anwohner alarmierten die Feuerwehr und brachten einen körperlich beeinträchtigen Mann in Sicherheit. Auch dessen Hund wurde gerettet.

Die Feuerwehr Derendingen konnte den Brand im Wohnbereich rasch löschen. Der Mann wurde wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10‘000 Franken. Die Haushälfte ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.