Bischofszell: Mattle hört auf

Der Bischofszeller Stadtammann Josef Mattle tritt im nächsten Jahr nicht mehr zur Wiederwahl an. Mattle ist seit 14 Jahren Stadtammann von Bischofszell.

Josef Mattle

Bildlegende: Nach 15 Jahren ist Schluss: Josef Mattle hört nächstes Jahr auf. SRF

Josef Mattle bestätigt auf Anfrage einen Bericht der «Oberthurgauer Nachrichten». Er wolle das Amt als Stadtammann von Bischofszell am 1. Juni 2015 einer neuen Führungskraft übergeben, 15 Jahren seien genug, so Mattle gegenüber «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF.

Obwohl Mattle stark umstritten war und ihm die politischen Parteien mehrmals die Unterstützung versagten, wurde der Parteilose stets wiedergewählt. Mehrere Angestellte quittierten den Dienst, weil sie mit ihrem Vorgesetzten nicht einverstanden waren.

Mattle geriet zudem in den letzten zwei Jahren im Zusammenhang mit dem Tour de Suisse-Etappenort Bischofszell immer wieder in die Schlagzeilen. Ihm war vorgeworfen worden, er hätte mit den Organisatoren der Tour de Suisse eigenmächtig einen Vertrag unterschrieben und diesen 50'000 Franken überwiesen. Mattle wurde im letzten November vom Bezirksgericht Weinfelden vom Vorwurf der ungetreuen Amtsführung und der ungetreuen Geschäftsbesorgung freigesprochen. Der Freispruch ist noch nicht rechtskräftig, die Staatsanwaltschaft legte Berufung ein.