Der Pferdezüchter, der Millionen ausschlägt

Der Thurgauer Bauunternehmer Paul Bücheler ist Stallbesitzer und eine der wichtigsten Adressen im weltweiten Spitzenreitsport. Am CSIO St. Gallen erzählt er über das Geschäft mit reichen Arabern und teuren Hengsten.

Paul Bücheler sitzt an einem Holzbank. Er hat eine Halbglatze, trägt eine braune Lederjacke, die Sonne scheint, hinten sieht man Pferdeboxen.

Bildlegende: «Es gibt wenige, die solange schon dabei sind wie ich», sagt Stallbesitzer Paul Bücheler am CSIO. SRF

Seit 40 Jahren ist Paul Bücheler im Reitsport als Stallbesitzer aktiv. In dieser Zeit hat er bereits sieben Spitzenpferde präsentieren können. «Für mich steht nicht das Geld im Vordergrund, sondern die Freude an den Tieren und am Sport.» Bücheler sind schon Millionen angeboten worden, die er aber ablehnte. Er wolle den hiesigen Spitzenreitern Optionen bieten.

Lange Zeit ritt der Schweizer Beat Mändli auf Büchelers Pferden. Seit Anfang Jahr geht das Duo aber getrennte Wege. «Kaum war die Nachricht draussen, meldeten sich gleich mehrere der weltweiten Spitzenreiter bei mir», erzählt Bücheler. Jeder Reiter ist auf gute Pferde angewiesen. Die Macht über Ross und Reiter liegt somit bei den Pferdebesitzern.

«Ich stehe im Zentrum, zahle den Stall, die Mitarbeiter, die Pflege des Pferdes. Das können nicht alle akzeptieren.» Neu reitet die Irin Jessica Kürten für Paul Bücheler. Sie habe seine Rolle akzeptiert, glaubt Paul Bücheler.