«Der Säntis hat mich schon als Bub fasziniert»

32 Jahre lang sass Hans Höhener im Verwaltungsrat der Säntis-Schwebebahn AG. Nun hat er das Mandat abgegeben. Die Liebe zum Berg bleibt aber.

Als er noch ein kleiner Bub gewesen sei, habe er immer am Abend mit seiner Mutter aus dem Fenster geschaut und das «Säntisliechtli» gesucht, erzählt Hans Höhener im Gespräch mit Radio SRF. Der Säntis habe ihn von klein auf fasziniert. «Und auch heute blicke ich täglich in den Alpstein, schaue, was das Wetter macht. Das gehört einfach dazu.»

Im Jahr 1984 trat Höhener in den Verwaltungsrat der Säntis-Schwebebahn AG ein, um das Marketing voranzutreiben. Früher, so Höhener, hätten ein paar Plakate und eine Bahn auf den Berg gereicht, um Touristen anzulocken. «Heute braucht es mehr», erklärt er. Und so hat er sich während seiner Tätigkeit für den Verwaltungsrat für «seinen» Berg ins Zeug gelegt: neue Swisscom-Antenne auf dem Gipfel, Bahnerneuerung, neues Hotel auf der Schwägalp.

Ideen hätte Höhener noch genug. Trotzdem: Ende Juni hat er das Mandat als Verwaltungsratspräsident abgegeben. Nun freut er sich darauf, wieder mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen - bei der einen oder anderen Wanderung auf den Säntis.

Zur Person

Hans Höhener, Jahrgang 1947, lebt in Teufen, ist verheiratet und Vater von drei Kindern. 1972 bis 1981 sass er für die FDP im Ausserrhoder Kantonsrat, danach wurde er in den Regierungsrat gewählt (1982 bis 1997). 1989 bis 2016 war er Verwalltungsratspräsident der Säntis-Schwebebahn AG. Seit 2005 ist er VR-Präsident der Appenzellerland Sport AG.