«Der sportliche, nicht der finanzielle Erfolg zählt»

Nach der Übernahme des FC Wil durch eine türkische Investorengruppe will der neue Sportdirektor sportlichen Erfolg. Das grosse Geld wolle man nicht verdienen in Wil, sagt Erdal Keser. Rund um den Deal bleiben weiter Fragen offen.

Erdal Kesar steht vor einer Glaswand

Bildlegende: Der neue Sportchef des FC Wil will hoch hinaus. SRF

Erdal Keser, der neue Sportchef und der neue FC Wil-Besitzer Mehmet Nazif Günal kennen sich. Günal ist Chef der türkischen MNG-Gruppe, die im Hotelbau tätig ist. Er sei es gewesen, der Günal den FC Wil ans Herz gelegt habe, sagt Erdal Keser im Gespräch.

Wieso die MNG-Gruppe letztendlich bei Wil eingestiegen ist, bleibt offen. Keser bleibt in diesem Punkt vage. Es habe einfach gepasst, der Traditionsclub sei genau das gewesen, wonach Günal gesucht habe.

Es gehe hier nicht darum das grosse Geld zu verdienen, versichert Erdal Keser, vielmehr stehe der sportliche Erfolg im Vordergrund. Dies betont er immer wieder. Von der Challenge-League soll es so schnell wie möglich hinauf in die Super-League gehen, später soll gar international gekickt werden. Die Mannschaft mit der dies erreicht werden soll, wird nächste Woche vorgestellt.