Deutliches Nein zur Neugestaltung von Maria Dreibrunnen

Die Kirchbürger der Katholischen Kirchgemeinde Wil haben am Wochenende den Kredit von 4,4 Millionen Franken für die Neugestaltung des Wallfahrtsorts Maria Dreibrunnen deutlich abgelehnt. Nur 43 Prozent der Stimmbürger stimmten dem Anliegen zu. Die Stimmbeteiligung lag bei 36 Prozent.

Wallfahrtsort Maria Dreibrunnen

Bildlegende: Deutliche Abfuhr: Die Kirchbürger wollen nichts wissen von der Neugestaltung des Wallfahrtsorts Maria Dreibrunnen. Kipa/Anna Miller

Der Kirchenverwaltungsrat bedauere den Entscheid, heisst es in einer Mitteilung. Das vom Kirchenveraltungsrat über Jahre geplante und vorgeschlagene Neugestaltungsprojekt des Kirchenverwaltungsrates könne somit nicht realisiert werden. Eine Neuprüfung und Neubeurteilung sei jetzt notwendig.

Die bisherige Pächterfamilie wird Land- und Gastwirtschaftsbetrieb, die sie zusammen betrieben haben, per Ende 2014 definitiv zufolge Pensionierung aufgeben und verlassen. Das Pilgerhaus wird, sollte bis dahin nicht ein die Gastwirtschaft weiterführender Wirt gefunden werden, vorerst geschlossen.