Die lange Reise nach Glarus

Vor 40 Jahren kam Karma Pangri als tibetischer Flüchtling in den Kanton Glarus. In Tibet war er noch nie: Seine Familie lebte bereits im Exil in Nepal, als er geboren wurde. Trotzdem ist seine Sehnsucht nach den eigenen Wurzeln gross.

Karma Pangri erinnert sich gut an den 16. Februar 1973: Als er in die Schweiz kam, lag im Kanton Glarus 1,5 Meter Schnee. Er habe vorher noch nie Schnee gesehen.

Auch das Pyjama vom Roten Kreuz sei neu für ihn gewesen. Er habe nicht verstanden, dass dies nur in der Nacht getragen werden soll.

Er sei deshalb auch mit dem Schlafanzug zum Schlitteln. Heute fühlt sich Pangri in der Schweiz zuhause. Trotzdem würde er gerne nach Tibet reisen, allerdings erst, wenn es ein freies Land sei.