Die Ostschweiz bekommt 2023 ein neues Kinderspital

Die Appenzeller Landsgemeinde hat am Wochenende ein Darlehen von 3,6 Millionen Franken für den Neubau des Ostschweizer Kinderspitals gesprochen. Damit stellen sich alle Ostschweizer Kantone hinter das Projekt.

Kinderspital

Bildlegende: Vor dem Ostschweizer Kinderspital entsteht ein Provisorium. 2023 soll dann der Neubau beim Kantonsspital fertig sein. SRF / Michael Breu

Das Ostschweizer Kinderspital wurde 1963 an der Claudiusstrasse in St. Gallen gebaut. Inzwischen ist es in die Jahre gekommen. Unbestritten ist, dass auch der Platzbedarf gestiegen ist. Eine Studie regt deshalb den Neubau des Kinderspitals auf dem Gelände des St. Galler Kantonsspitals an.

Das St. Galler Stimmvolk hat den Neubau bereits im November 2014 durchgewunken. Auch die Thurgauer und die Ausserrhoder Regierung stellten sich hinter das Vorhaben. Nun hat auch die Innerrhoder Landsgemeinde grünes Licht für ein Darlehen gegeben.

«Jetzt können wir mit den Planungsarbeiten zügig vorwärts machen», freut sich Projektleiter Michele Losa vom Kinderspital. Bis Ende 2015 soll die Planung stehen, 2023 soll der Neubau bezogen werden können.