Die Stadt versucht dem Fischgeruch auf die Schliche zu kommen

Seit einigen Tagen riecht es in der Stadt St Gallen immer wieder nach Fisch. Einige städtische Einrichtungen wurden als Ursache bereits ausgeschlossen. Zusätzlich hat die Stadt eine Spezialfirma mit Luftmessungen beauftragt. Diese soll herausfinden, ob für die Bevölkerung eine Gefahr besteht.

Ein Mann liest auf einem Balkon in der Stadt St. Gallen.

Bildlegende: Wer auf dem Balkon liest, der merkt in St. Gallen den Fischgeruch. Keystone

Das städtische Kehrichtheizkraftwerk, die Abwasserreinigungsanlage und die Geothermie Tiefbohrung im Sittertobel sind nicht die Ursache des Geruchs. Die Stadt versucht herauszufinden, ob er von einem privaten Industriebetrieb stammt. Urs Weishaupt, der Sprecher der Stadt, sagt, die Zusammenarbeit mit den Firmen funktioniere gut: «Sie melden sich bei uns, wenn sie etwas bemerken.»

Die von der Stadt beauftragte Firma für Luftmessungen stellt an verschiedenen Orten in der Stadt Messgeräte auf. So kann zwar nicht herausgefunden werden, woher der Geruch kommt. Die Tests werden aber zeigen, ob der Geruch Schadstoffe enthält. «Davon gehen wir aber im Moment nicht aus», versichert Weishaupt.

Die Stadt bittet zudem die Bevölkerung um Hinweise. Angaben zu
Ort, Zeit, Intensität/Art des Geruchs, Dauer und Wetter sind an
umwelt.energie@stadt.sg.ch zu richten.