Ehemalige Gemeindehäuser im Linthgebiet stehen noch immer leer

Seit der Fusion der drei Gemeinden Eschenbach, Goldingen und St. Gallenkappel im St. Galler Linthgebiet stehen die damaligen Gemeindehäuser leer. Schon fast ein Jahr lang versucht die neue Gemeinde, die beiden Häuser zu vermieten. Bisher ohne Erfolg.

Leeres Gemeindehaus St. Gallenkappel

Bildlegende: Das Gemeindehaus von St. Gallenkappel ist weiterhin ungenutzt. zvg

Seit dem Jahr 2013 sind Eschenbach, Goldingen und St. Gallenkappel eine Gemeinde. Als gemeinsames Gemeindehaus dient seither dasjenige in Eschenbach. Die ehemaligen Gemeindehäuser in Goldingen und St. Gallenkappel haben ausgedient.

Die Gemeinde beschloss daraufhin, die Immobilien zu vermieten, doch das Interesse an den früheren Gemeindehäusern blieb trotz Inseraten in Zeitung und Internet aus. Von der Zusammenarbeit mit dem St. Galler Amt für Wirtschaft erhoffte sich die Gemeinde, Jungunternehmer anzuziehen, doch auch dieser Plan schlug fehl.

«Wenn das Potenzial der Suche nach Mietern ausgeschöpft ist, sind wir gezwungen zu verkaufen», sagte der Gemeindepräsident Josef Blöchlinger gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz». Doch noch gebe er nicht auf und versuche weiter, Unternehmer zu finden, welche in den ehemaligen Gemeindehäusern ihre Büros einrichten wollen. Denn viele Bürger wollen, dass die Gebäude im Besitz der Gemeinde bleiben sollen.