Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Ein neuer Veloweg am Walensee

Quarten am Walensee will seinen Veloweg aufwerten. Der heutige Strandweg soll dazu ausgebaut werden. Die Gemeinde erhofft sich damit einen Aufschwung für den Tourismus. Im Fokus stehen Familien mit Kindern und gemütliche Velotouristen. Die Gemeinde lässt sich die Investition einiges kosten.

Wegweiser zum heutigen Strandweg bei Quarten.
Legende: Der Strandweg bei Quarten soll zu einem Veloweg ausgebaut werden. ZVG

Schon heute gibt es eine nationale Veloroute dem Walensee entlang - die Veloroute Nummer 9. Sie führt aber grösstenteils der heutigen Hauptstrasse entlang. Nichts für gemütliche Velofahrer und Familien mit Kindern.

Quarten setzt auf Velotouristen

«Deshalb wollen wir den Strandweg direkt am Ufer des Walensees zu einem breiten Veloweg ausbauen», sagt der Gemeindepräsident von Quarten, Roman Zogg in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz». Vom Ausbau erhofft sich die Gemeinde einen touristischen Input für die Region am Walensee. Diese habe bereits heute einiges zu bieten. Aber für den Velotourismus bedeute der Ausbau eine echte Aufwertung.

Die Kosten betragen insgesamt rund 8,5 Millionen Franken. Drei Millionen müsste die Gemeinde übernehmen, fünf Millionen übernähme der Kanton. Die Bürger von Quarten stimmen am 18. Mai über die Vorlage ab. Zogg hofft, dass bei einem Ja auch die benachbarten Gemeinden ihre Abschnitte ausbauen werden. So könnte die gesamte Strecke des Veloweges aufgewertet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Morf, Thun
    Schon wieder ein Ort weniger, wo Fussgänger mit Kindern und Hunden gemütlich und sicher spazieren und sich frei bewegen können. Warum wird der Fussgänger immer übergangen? Wenn man Velofahrer und Fussgänger zusammenzwingt, geschieht das immer auf Kosten der Fussgänger. Die Anspannung auf solchen Wegen ist für Fussgänger enorm. Die Velofahrer kommen von allen Seiten, sind nicht zu hören, die meisten fahren zu schnell und sehr nahe an einem vorbei. Wehe man macht eine falsche Bewegung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen