Zum Inhalt springen

FC St. Gallen Das Krisenjahr im Rückblick

Fussballspieler
Legende: Mit 3:2 gegen Sion fiel der Sieg der Espen nur knapp aus. Keystone

Mit dem Sieg gegen den Tabellenletzten Sion hat der FC St.Gallen in der Super League sein Pensum auf dem Rasen für das Jahr 2017 abgeschlossen. Doch beim ältesten Fussballverein der Schweiz sorgten in diesem Jahr die Geschehnisse neben dem Platz weit mehr für Diskussionen als die sportlichen Leistungen. Ein Rückblick:

  • 4. Mai: Joe Zinnbauer wird als Trainer entlassen und durch Giorgio Contini ersetzt.
  • 13. Mai: Dölf Früh tritt aus gesundheitlichen Gründen als Verwaltungsrats-Präsident zurück und präsentiert Stefan Hernandez als seinen Nachfolger.
  • 21. Juni: Christian Stübi tritt als Sportchef zurück.
  • 4. September: Pascal Kesseli tritt als CEO der FC St.Gallen Event AG und als Verwaltungsrat zurück.
  • 5. September: Michael Hüppi tritt aus dem Verwaltungsrat aus.
  • 14. November: An der Generalversammlung des FC St.Gallen gibt Dölf Früh bekannt, dass er seinen Aktienanteil von 48,86 Prozent abgeben will.
  • 12. Dezember: Die neuen Aktionäre entziehen dem gesamten Verwaltungsrat unter dem Präsidenten Stefan Hernandez das Vertrauen. Sie präsentieren einen neuen Verwaltungsrat unter der Führung des Fernsehmoderators Matthias Hüppi als Präsident. Er tritt sein Amt Mitte Januar an.