FC St. Gallen sieht Champions League in Griffnähe

Der Aufsteiger aus der Ostschweiz will sich unter den drei besten Klubs der Schweiz behaupten. Trainer Jeff Saibene zeigt sich vor den letzten vier Spielen der Saison optimistisch.

FC St. Gallen beim Training

Bildlegende: Das harte Training hat sich für den FC St. Gallen gelohnt Keystone

Vor zwei Jahren erlebte der FC St. Gallen seinen Tiefpunkt: Drei Jahre nach dem Abstieg in die Challange League stand der Ostschweizer Traditionsklub erneut vor der Relegation. Trotzdem hielt der Verein an seinem neuen Trainer, dem Luxemburger Jeff Saibene, fest.

Kometenhafter Aufstieg

Im vergangenen Jahr schaffte der FC den erneuten Aufstieg in die Super League. Ziel der Klubleitung war es, sich in der Liga zu halten. Doch bald bewiesen Jeff Saibene und seine Mannschaft, dass sie zu mehr fähig waren. Und die Erfolgswelle hielt bis jetzt an. Derzeit liegt der FC auf dem dritten Tabellenplatz. Die Teilnahme an der Europa- oder gar der Champions League scheint möglich zu sein.

Den Erfolg schreiben Fussballexperten dem Team und insbesondere auch seinem Trainer Jeff Saibene zu. St. Gallen spiele einen attraktiven Angriffsfussball. Mit Oscar Scarione weiss der Klub auch den Torschützenkönig der Saison in seinen Reihen.