FC St. Gallen verliert in Bern trotz zweimaliger Führung

Es bleibt dabei: Die Hauptstadt ist für St. Gallen ein schweres Pflaster. Neun Jahre liegt der letzte Auswärtssieg der Ostschweizer - noch im altehrwürdigen Wankdorf - zurück. Im Stade de Suisse konnte St. Gallen noch nie gewinnen.

Die Berner Young Boys jubeln, während sich die Spieler des FC St. Gallen ärgern.

Bildlegende: Die Berner Young Boys jubeln, während sich die Spieler des FC St. Gallen ärgern. Keystone

Daran sollte sich auch am Sonntag nichts ändern. Guillaume Hoarau (48.) schoss YB just nach der Pause vom Elfmeterpunkt zum vorentscheidenden 3:2. St. Gallen-Captain Stéphane Besle hatte Raphaël Nuzzolo im Strafraum zu Fall gebracht und wurde mit der gelb-roten Karte des Feldes verwiesen.

Platz vier für St. Gallen

Zuvor war der FCSG in Bern nicht chancenlos geblieben und konnte sogar am ersten Sieg seit 2005 gegen YB schnuppern. Marco Aratore (8.) mit einem schönen Schlenzer und Yannis Tafer (37.) mit einem «Sonntagsschuss» von der Strafraumgrenze hatten die Mannschaft von Jeff Saibene zweimal in Führung gebracht. Matchwinner Hoarau (16.) und Milan Vilotic (44.) glichen das Skore für YB aber jeweils nach einem Eckball von Steffen wieder aus. In der Tabelle tauschten YB und St. Gallen die Plätze.