Zum Inhalt springen

Finanzen AR Gemeinden kämpfen gegen Kürzungen im Finanzausgleich

Das geplante Stabilisierungsprogramm des Kantons Appenzell Ausserrhoden sei für finanziell schwächere Gemeinden eine grosse Belastung, schreibt die Konferenz der Gemeindepräsidien in einer Mitteilung

Besonders gravierend sei, dass die Mindestausstattung, welche steuerarme Gemeinden vom Kanton erhalten, gesenkt wird. Darum wollen die Gemeinden mit einem Workshop nach anderen Lösungen suchen. «Wir wollen neue Lösungen und nicht einfach einen Vernehmlassungsbrief schreiben», sagt Inge Schmid, Präsidentin der Gemeindepräsidien-Konferenz von Appenzell Ausserrhoden.

Am Workshop sind die Gemeinden und das kantonale Finanzdepartement beteiligt. Ende Monat läuft die Vernehmlassungsfrist für die Gesetzesrevision ab.