Zum Inhalt springen

Ostschweiz Frauen im Scheinwerferlicht des Theaters St. Gallen

Das Theater St. Gallen veröffentlichte das Programm der kommenden Saison und setzt auf starke Frauenfiguren, bewährte Klassiker und neue Herausvorderungen. Mit dieser Mischung sollen trotz weniger finanzieller Mittel keine Zuschauereinbussen auftreten.

Theaterszene
Legende: Anything Goes von Cole Porter läuft ab November im Theater St. Gallen. zvg

Konzert und Theater St. Gallen seien indirekt auch vom Sparpaket des Kantons betroffen, sagte Direktor Werner Signer am Dienstag bei der Spielplan-Präsentation. In den kommenden Jahren stünden aufgrund der Ausgliederung der städtischen Pensionskasse 4,1 Mio. Franken weniger für den Spielbetrieb zur Verfügung. Abstriche in der Qualität dürfe es keine geben, sagte Signer. In der Lokremise werden aber weniger Produktionen stattfinden und die Kinderoper wird gestrichen.

«Der Besuch der alten Dame»

Das Schauspiel eröffnet die Saison mit der tragischen Komödie «Der Besuch der alten Dame» von Friedrich Dürrenmatt. Die Hauptrolle spielt Heidi Maria Glössner, die in St. Gallen aufwuchs und lange zum Ensemble des Berner Stadttheaters gehörte. Grosse Bekanntheit hat sie durch ihre Rolle beim Film «Die Herbstzeitlosen» erlangt.

Zum Saisonschluss wird sich die Grosse Bühne des Theater St. Gallen in eine Zirkus-Manage verwandeln. Schauspieldirektor Tim Kramer inszeniert Carl Zuckmayers 1928 in Berlin uraufgeführtes Schauspiel «Katharina Knie».

«Lucrezia Borgia»

Auch Operndirektor Peter Heilker setzt Frauen ins Zentrum. Erstmals in St. Gallen zu hören ist die Oper «Lucrezia Borgia» von Gaetano Donizetti.

Mit dem Tanzmuscial «Flashdance» will er in St. Gallen die Bretter erbeben lassen und den «nicht tot zu kriegenden» 1980er-Jahre-Sound auch einem jüngeren Publikum näher bringen.

«X=Hase»

Auch die neue Leiterin der Tanzkompagnie, Beate Vollack, liess sich von einer Frau inspirieren. In ihrer ersten Produktion «X=Hase» in der Lokremise wird die Künstlerin Meret Oppenheim zitiert. «Genauso wie Meret Oppenheim will ich mich künstlerisch nicht festlegen lassen», sagte Vollack.

«Hollywood» beim Sinfonieorchester

Im Februar 2015 wird die Komposition «Unter dem Grabhügel» von Alfons Karl Zwicker uraufgeführt. Das Auftragswerk wird von Otto Tausk dirigiert. Das St. Galler Sinfonieorchester geht in das dritte Jahr mit dem holländischen Chefdirigenten.

Speziell werde auch ein Filmmusik-Konzert mit Hits von John Williams. Williams hat unter anderem die Musik zu Filmen wie «Der weisse Hai», «Star Wars» und «Harry Potter» komponiert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.