Frauenfeld reagiert auf Thurgauer Demenzkonzept

Die Stadt Frauenfeld baut ihr Angebot für Menschen aus, welche an Demenz leiden. Das sei eine Reaktion auf die nationale Demenzstrategie und das Thurgauer Geriatrie- und Demenzkonzept, schreibt die Stadt. Die Herausforderungen seien gross.

Demenz

Bildlegende: In Frauenfeld soll es künftig mehr Tages- und Nachtbetreuungsplätze für Demenzkranke geben. Keystone

Die Stadt Frauenfeld lanciert ein Projekt. Zuerst will sie mittels eines Fragebogens die Bedürfnisse von Betroffenen, Angehörigen und Institutionen erfahren. Deshalb werden rund 3000 Fragebögen verschickt. Die Resultate sollen dann die inhaltliche Stossrichtung des Projekts bestimmen.

Neben der Bereitstellung von genügend Betreuungsplätzen soll auch die Öffentlichkeit besser über die Problematik informiert werden. Zudem will Frauenfeld die Angebote für Betroffene und Angehörige bekannter machen. Das Projekt läuft bis 2019.

Gute Lebensqualität mit Demenz

Das Projekt BOVIDEM «Gute Lebensqualität mit Demenz» entstand durch eine Initiative der Stiftung Symphasis. Symphasis unterstützt soziale, karitative, ökologische, kulturelle und andere gemeinnützige Projekte. Nachdem das Amt für Alter und Gesundheit der Stadt Frauenfeld mit der Stiftung verschiedene Projektideen geprüft hat, hat man sich für den Schwerpunkt Demenz entschieden.