Frischwasser für St. Galler Knabenweiher

Wassermangel bei den St. Galler «Drei Weihern»: Nach Sanierungsarbeiten hat der sogenannte Knabenweiher, einer der drei künstlichen Weiher oberhalb der Stadt, zu wenig Wasser. Weil die Fische gefährdet sind, will die Stadt jetzt Wasser einspeisen - Frischwasser aus einem Reservoir.

Der Knabenweiher

Bildlegende: Die Fische im St. Galler «Knabenweiher» sind bedroht. srf

Zwischen Herbst 2012 und April 2013 hat die Stadt beim Knabenweiher Sanierungsmassnahmen durchgeführt. Weil sich diese Arbeiten wegen des langen und kalten Winters verzögerten, war der Weiher bis zum Einsetzen der Wärme- und Trockenperiode noch nicht mit Regenwasser aufgefüllt.

Fische sind bedroht

Der sehr tiefe Wasserstand im Knabenweiher bedroht allmählich die Fische in ihrem Lebensbereich, wie die Stadt schreibt. Die kantonale Fischerei-Aufsicht beurteile ein Ausfischen als problematisch, da sich die Fische in der Schlammschicht «verstecken» könnten und so verenden würden.

In Absprache mit dem Wasserwerk der Stadt St.Gallen wird nun Frischwasser ab dem Reservoir Scheitlinsbüchel in den Knabenweiher eingeleitet.