Gais wird zum Lagerort für Computerdaten

Die St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke betreiben künftig ein Rechenzentrum für Computerdaten. Für die Standortgemeinde Gais resultieren aber keine zusätzlichen Arbeitsplätze. Dennoch erwartet Gais einen Nutzen.

Visualisierung Rechenzentrum

Bildlegende: Das Rechenzentrum soll neben dem SAK-Unterwerk zu stehen kommen. ZVG / SAK

Die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) betreten Neuland und erstellen in Gais ein neues Rechenzentrum. Darin sollen andere Firmen einzelne Lagerplätze für ihre Computerdaten mieten können. Die SAK verfüge über alle Komponenten, um ein solches Zentrum zu betreiben, sagt der stellvertretende CEO Lukas Mäder. So unterhält die SAK ein Glasfasernetz, welches die Datenzufuhr ermöglicht und die Stromversorgung kann jederzeit garantiert werden.

Keine Arbeitsplätze für Gais

Das Rechenzentrum bringt kaum Arbeitsplätze für die Standortgemeinde Gais. Dennoch sieht Andreas Winkler, Gemeinderat und Baupräsident von Gais, einen grossen Nutzen für die Gemeinde. Das Gewerbegebiet gewinne an Wert, weil die Abwärme des Rechenzentrums für andere Gebäude oder für Wärmverbunde genutzt werden könne.