Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Gewerbe fordert bessere Rahmenbedingungen

Die Gewerbeverbände der Ostschweiz fordern in einem Positionspapier Massnahmen für die Stärkung der regionalen Wirtschaft. Dafür nutzen sie den laufenden Wahlkampf für den National- und Ständerat.

Metzger
Legende: Das Gewerbe fordert weniger Vorschriften - auch im Bereich der Verarbeitung von Lebensmitteln. Keystone

Die Gewerbeverbände der Kantone Schaffhausen bis Graubünden spannen zusammen: In einem gemeinsamen Positionspapier fordern sie konkrete Massnahmen der Politik, um die Wirtschaft zu stärken.

«Wir verlangen bessere Rahmenbedingungen», erklärte Barbara Müller-Buchser vom Gewerbeverband Schaffhausen. Als Grenzregion sei die Ostschweiz besonders betroffen. Dieser Umstand sei offenbar nicht allen gleich stark bewusst.

Ihre Forderungen übergaben die Gewerbeverbände den Kandidierenden für den National- und Ständerat. Diese sollen die Anliegen des Ostschweizer Gewerbes bei einer allfälligen Wahl auf Bundesebene einbringen.

Unter anderem sind dies:

  • Keine Erhöhungen der Energieabgaben
  • Eine schnelle Umsetzung der Zuwanderungsinitiative mit klaren Kriterien und unbürokratischen Abläufen
  • Eine Vereinfachung der Mehrwertsteuer
  • Ein Freihandelsabkommen mit der EU im Agrar- und Lebensmittelbereich
  • Die Teilharmonisierung der Landenöffnungszeiten

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.