Giulia Steingruber will einen WM-Spitzenplatz

Die Gossauer Kunstturnerin Giulia Steingruber ist in Hochform. Das hat sie an den Schweizer Kunstturn-Meisterschaften und an den Mannschafts-Meisterschaften vor kurzem eindrücklich bewiesen. Nun peilt die Junge Gossauerin die Weltmeisterschaften in Belgien an.

Gulia Steingruber und Marianne Steinemann

Bildlegende: Gulia Steingruber hat ihre Karriere bei Marianne Steinemann (rechts) begonnen. SRF

Vor zwei Wochen sicherte sich Giulia Steingruber an den Kunstturn-Schweizer-Meisterschaften fünf Goldmedaillen und gewann damit sämtliche möglichen Titel. Vor einer Woche war sie an den Mannschaftsmeisterschaften in Lugano die mit Abstand beste Einzelturnerin. In einer Woche beginnen im belgischen Antwerpen die Weltmeisterschaften. Die 19jährige Gossauerin will auch dort an der Spitze mitturnen.

Eine wichtige Begleiterin

Dass Giulia Steingruber an der absoluten Weltspitze angekommen ist, hat sie spätestens anlässlich der Europameisterschaften mit ihrem Goldmedaillengewinn im Sprung bewiesen. Eine wichtige Person auf dem Weg zur Spitzenturnerin für Giulia Steingruber war Marianne Steinemann. Bei ihr begann die Gossauerin als Siebenjährige mit dem Kunstturnen und wurde von ihr zielgerichtet gefördert, bis sie mit 14 Jahren ins Nationale Leistungszentrum nach Magglingen wechselte.