Gute Saison für die Ostschweiz

In der Ostschweiz gab es im Mai weniger Arbeitslose als im April. Das zeigen die neusten Zahlen des Bundesamts für Statistik. Die Gründe sind vor allem saisonal, heisst es.

Arbeitslos

Bildlegende: In den kleinen Ostschweizer Kantonen veränderte sich die Arbeitslosenquote nicht. Keystone

Im Kanton St. Gallen hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum April verringert. Die Veränderungen wirkten sich auch auf die Arbeitslosenquote aus, die von 2,4 auf 2,3 Prozent sank. Insgesamt falle der Rückgang der Stellensuchenden allerdings schwächer aus als im Vorjahr zur gleichen Zeit, heisst es im Communiqué der St. Galler Fachstelle für Statistik.

Knapp 90 Betriebe hatten sich im Kanton St. Gallen Ende Mai für Kurzarbeit angemeldet. Davon betroffen waren 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - rund 200 Personen weniger als im Vormonat.

Auch im Kanton Thurgau sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozent auf noch 2,4 Prozent. Im Kanton Graubünden reduzierte sich die Arbeitslosenqutoe von 2,2 auf 2,0 Prozent. Der Rückgang sei saisonal bedingt und hauptsächlich auf die vermehrte Beschäftigung im Baugewerbe zurückzuführen, teilte das Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit mit.

Die Zahlen

Kanton
Arbeitslosenquote
St. Gallen
2,3 Prozent (-0,1)
Thurgau2,4 Prozent (-0,1)
Graubünden
2,0 Prozent (-0,2)
Appenzell Ausserrhoden
1,9 Prozent (0)
Glarus2,1 Prozent (0)
Appenzell Innerrhoden
1,0 Prozent (0)