HC Thurgau auf der Suche nach dem Glück

Nach dem verpassten Playoff-Platz reagiert der Thurgauer Eishockeyclub erneut mit einem Trainerwechsel. Auf Emanuel Marbach folgt Christian Weber. Es ist der vierte Trainerwechsel innert drei Jahren.

Der neue Trainer Christian Weber auf einem Bild während seiner letzten Trainerstation bei den Rapperswil-Jona Lakers

Bildlegende: Christian Weber, letztmals Trainer in der Schweiz bei den Lakers, ist der vierte Trainer unter Sportchef Maier. Keystone

Der Thurgauer Sportchef Roger Maier ist ein Mann der Taten. Seit seinem Amtsantritt im Frühjahr 2010 hat er mit Rolf Schrepfer, Alex Stein, Emanuel Marbach und Christian Weber bereits den vierten Trainer verpflichtet. «Wenn der Erfolg nicht eintritt, muss man am Rad drehen», erklärt Maier in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» auf Radio SRF.

Diesmal soll der Neuanfang funktionieren. Christian Weber sei erfahren im Umgang mit jungen Spielern, so Maier. Ausserdem erhofft sich der HC Thurgau vom aktuellen Nationaltrainer der Österreicher und vierfachen Schweizer Meister gute Beziehungen zu neuen Spielern.

Das Ziel bleibt das gleiche wie jedes Jahr - ein Platz in den Playoffs. In den letzten Jahren hat es die Mannschaft des HC Thurgau jeweils verpasst. «Doch es muss auch für die nächste Saison gelten», sagt Maier. An einen erneuten Trainerwechsel will er noch nicht denken.