Huber und Suhner in Herisau mit guten Zahlen im ersten Halbjahr

Im Vergleich zum schwachen Vorjahr, stieg der Umsatz des Kabelherstellers Huber und Suhner um 23 Prozent. Die Anzahl Aufträge ging jedoch zurück.

Der Sitz des Kabelherstellers Huber und Suhner in Herisau.

Bildlegende: Der Sitz des Kabelherstellers Huber und Suhner in Herisau. Keystone

Alle drei Geschäftsbereiche - Hochfrequenz, Fiberoptik und Niederfrequenz - sind sowohl vom Rückgang der Aufträge als auch von der Steigerung des Umsatzes betroffen. Dies schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Den stärksten Zuwachs verzeichnete der Geschäftsbereich Fiberoptik, in welchem sich der Umsatz mehr als verdoppelte. Im Solarbereich ging der Umsatz, wie vom Unternehmen erwartet, weiter zurück.