In Flumserberg sollen 100 Millionen investiert werden

Das touristische Angebot in Flumserberg soll mit über 100 Millionen Franken massiv ausgebaut werden. Im Tannenboden soll ein «Heididorf» entstehen. Geplant sind weiter zwei neue Hotels sowie ein Ausbau der Bergbahninfrastruktur. Es wird mit 200‘000 zusätzlichen Besuchern pro Jahr gerechnet.

Panoramesicht Richtung Glarner Alpen

Bildlegende: Flumserberg will den Sommertourismus mit über 100 Millionen Franken stärken. Keystone

Das touristische Angebot in Flumserberg soll umfrangreich erweitert werden. Zwischen Tannenboden und Maschgenkamm entsteht eine neue Gondelbahn. Zudem beabsichtigen die Bergbahnen im Gebiet der Talstation Tannenboden ein

Heididorf und zwei neue Hotels zu erstellen. Mit dieser Massnahme soll dem Negativtrend beim Beherbergungspotenzial entgegnet werden. Laut Heinrich Michel, Geschäftsführer der Flumserbergbahnen AG, habe das Gebiet Flumserberg in jüngster Zeit an Übernachtungsmöglichkeiten verloren. Das geplante Investitionsvolumen beträgt über 100 Millionen Franken. Einerseits werden die Bergbahnen Flumserberg einen finanziellen Beitrag leisten, andererseits laufe die Suche nach zusätzlichen Investoren.

In der kommenden Woche werden die Bergbahnen zusammen mit dem Kanton St. Gallen detailliert über das Vorhaben informieren.