Zum Inhalt springen
Inhalt

Innerrhoder Budget 2018 Wieder ein Defizit, aber ein kleineres

Thomas Rechsteiner
Legende: Säckelmeister Thomas Rechsteiner erläutert das Budget. SRF Peter Traxler

Der Kanton Appenzell Innerrhoden prognostiziert zwar wieder ein Budgetdefizit für 2018, dieses liegt aber unter dem Vorjahresniveau. Vor allem die soliden Steuereinnahmen verhindern ein grösseres Minus. Die Details:

Steigende Steuereinnahmen zeugen von einer funktionierenden Volkswirtschaft
Autor: Thomas RechsteinerSäckelmeister AI
  • Das Budget für das kommende Jahr sieht ein Minus von 1,8 Millionen Franken vor. Negativ zu Buche schlagen unter anderem die Entwicklungen bei den Gesundheitskosten und die ausserkantonalen Schul- und Studienbeiträge.
  • Die im Vergleich zum Budget 2017 erwarteten Mehrausgaben können durch steigende Steuereinnahmen teilweise ausgeglichen werden. Im laufenden Jahr sind die Steuereinnahmen um sechs Prozent gestiegen.
  • Zudem tragen die 2015 und 2016 gebildeten Reserven für den Bau des Alters- und Pflegezentrums sowie für den Strassenbau dazu bei, das Defizit 2018 auf rund 0,5 Millionen Franken unter das Vorjahresniveau zu senken.
  • Wegen steigender Investitionen wird sich Innerrhoden in den nächsten vier Jahren erstmals verschulden müssen. auch eine Steuererhöhung ist kein Tabu mehr.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.