Zum Inhalt springen

Ostschweiz Innerrhoder SP will Daniel Fässler nicht mehr

Die SP von Appenzell Innerrhoden will an der Landsgemeinde ein Zeichen für eine Erneuerung setzen. Die Partei hat an ihrer Versammlung entschieden, Landammann Daniel Fässler nicht mehr zu wählen.

Daniel Fässler im Nationalrat
Legende: Die SP kritisiert unter anderem das Doppelmandat von Nationalrat und Landammann Daniel Fässler. Keystone

Die SP empfiehlt an der Landsgemeinde die beiden neuen Landammann-Kandidaten Roland Inauen und Josef Schmid. Diese sollen zum einen Landammann Carlo Schmid ersetzen, welcher zurücktritt, und zum anderen Landammann Daniel Fässler, welcher wieder gewählt werden will.

Grund für das Misstrauensvotum sei die Machtkonzentration in den Händen von Daniel Fässler, sagt SP-Präsident Martin Pfister. Zudem kritisiert Pfister den Umgang der Innerrhoder Regierung mit Kritik und Kritikern - diese würden nur abgeblockt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.