Wahlen AR Kampfwahlen um den Ausserrhoder Regierungssitz

Am 19. März kommt es in Appenzell Ausserrhoden zum zweiten Wahlgang um den Regierungsrat. Für den frei werdenden Sitz gibt es drei Kandidaten: Inge Schmid (SVP), Peter Gut (PU) und Dölf Biasotto (FDP).

Drei Porträts

Bildlegende: Inge Schmid, Peter Gut und Dölf Biasotto kämpfen im zweiten Wahlgang um den Sitz in der Ausserrhoder Regierung. ZVG, Montage SRF

Das Wichtigste in Kürze:

  • Im ersten Wahlgang erzielte Dölf Biasotto 6684 Stimmen, Peter Gut kam auf 5390 Stimmen und Inge Schmid erreichte 5086 Stimmen.
  • Biasotto machte in zehn von 20 Gemeinden am meisten Stimmen, Gut in sechs Gemeinden und Schmid holte in vier Gemeinden die Mehrheit.
  • Zum zweiten Wahlgang treten alle drei Kandidaten nochmals an. Der Urnäscher Dölf Biasotto hält an seinem Slogan fest: «Unternehmerisch denken und handeln – gut für unseren Kanton». Auch der Walzenhauser Peter Gut bleibt bei: «Wir haben eine Wahl». Einzig Inge Schmid von Bühler hat die Strategie geändert und den Slogan angepasst. Neu wirbt sie mit: «Damenwahl ins Männerquartett».

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17.30 Uhr