Kanton St. Gallen rechnet mit anhaltend guter Wirtschaftslage

Die St. Galler Exportwirtschaft erholt sich. Die Nachfrage insbesondere in der EU habe deutlich zugenommen. Die Krise in einzelnen Schwellenländern trüben das positive Bild kaum.

Mann auf Gabelstapler.

Bildlegende: Die St. Galler Exportwirtschaft nimmt wieder Fahrt auf. Keystone

Die Wirtschaft werde wieder stärker zur Sanierung der Staatsfinanzen beitragen, das hatte der St. Galler Finanzchef Martin Gehrer bei der Präsentation des Voranschlags 2014 erklärt. Insbesondere die Exportfirmen verzeichnen wieder deutlich mehr Gewinn und tragen so zu höheren Steuererträgen bei.

Flaue BRICS-Staaten mit wenig Einfluss

Laut dem Leiter des St. Galler Amts für Wirtschaft, Peter Kuratli, sind die EU - und dort insbesondere Deutschland - und die USA die wichtigsten Abnehmer von St. Galler Produkten.

Die derzeitige Schwäche einzelner Schwellenländer wie Brasilien, Indien und China - die zu den sogenannten BRICS-Staaten zählen - habe wenig Einfluss auf die Ostschweizer Wirtschaft.

Stabile Standortattraktivität

Dank der Senkung des Steuerfusses für Firmen habe der Kanton St. Gallen seinen Platz im interkantonalen Standortvergleich behaupten können, sagt Peter Kuratli gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1. St. Gallen liegt dort im vorderen Mittelfeld.