Kantonsrat bodigt Klanghaus

Grosse Überraschung im St. Galler Kantonsrat: Der 19-Millionen-Kredit für das Klanghaus im Toggenburg scheitert am qualifizierten Mehr.

Haus in Berglandschaft

Bildlegende: Aus und vorbei: Im Toggenburg wird kein Klanghaus gebaut. Nightnurse Images Zürich

Noch im Dezember hatte sich der St. Galler Kantonsrat mit 77 zu 30 Stimmen für das Klanghaus Toggenburg ausgesprochen. Der Bau hätte 24 Millionen Franken gekostet. Fünf Millionen hätten Stiftungen und Gönner beigesteuert, 19 Millionen der Kanton St. Gallen.

Auch in der zweiten Lesung am Montag hatte sich der Rat noch hinter das Projekt gestellt. In der Schlussabstimmung vom Dienstagabend verpasste das Toggenburger «Prestige-Projekt» dann aber das qualifizierte Mehr. Nur 56 anstatt der benötigten 61 Kantonsräte sagten Ja. Der Grund: Bei der Schlussabstimmung fehlte ein Teil der Kantonsräte im Saal.

Der Kredit von 19 Millionen Franken für das Klanghaus ist damit vom Tisch - und damit auch das Projekt selbst.

Enttäuschter Gemeindepräsident

«Mir fehlen die Worte, so enttäuscht bin ich», sagt Rolf Züllig, Gemeindepräsident von Wildhaus-Alt St. Johann. Die Vorlage sei vom Tisch und dass sie in einer anderen Form noch einmal diskutiert werde, sieht Züllig im Moment nicht.

«  Wir greifen nach jedem Strohhalm, das Projekt ist uns zu wichtig. »

Rolf Züllig
Gemeindepräsident Wildhaus-Alt St. Johann

Züllig will in den nächsten Tagen das Gespräch mit dem Kulturminister Martin Klöti, Baudirektor Willi Haag und der Interessensgemeinschaft Klanghaus suchen.