Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Frauen demonstrieren
Legende: In der Thurgauer Verwaltung soll sich die Lohndiskriminierung in Grenzen halten. Keystone
Inhalt

Ostschweiz Kaum Lohndiskriminierung im Thurgau

Die Thurgauer Verwaltung ist auf Lohndiskriminerung untersucht worden. Eine Studie zeige nun, dass die Differenz zwischen Frauen- und Männerlöhnen rund zwei Prozent betrage, teilt der Kanton mit. Diese liege unter dem Toleranzwert von fünf Prozent.

Anlass zur Studie war gemäss Mitteilung eine Unsicherheit beim Personal in der Frage der Lohngleichheit. Deshalb habe die Regierung eine Untersuchung in Auftrag gegeben. Diese hat die Löhne von 3500 Männer und Frauen der kantonalen Verwaltung untersucht.

Die Studie zeige, dass in der Gesamtverwaltung eine durchschnittliche Lohndifferenz von zwei Prozent bestehe. Die Daten sollen nun nochmals gezielt untersucht und in Fällen einer unbegründeten Diskriminierung eine Lohnkorrektur vorgenommen werden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?