Kein neues Schwimmbad in Kreuzlingen

Die Kreuzlinger Stimmbevölkerung sagt Nein zum Neubau des Schwimm- und Freizeitbads Egelsee für 32 Millionen Franken. Hingegen wurde die geplante Attraktivitätssteigerung für das bestehende Thermalbad für 5 Millionen Franken gutgeheissen.

Visualisierung Schwimmbad

Bildlegende: Der Abstimmungskampf wurde emotional geführt. zvg

Mit 2'507 Nein- zu 2'048 Ja-Stimmen verwarfen die Stimmenden das Kreditbegehren von 32-Millionen Franken. Knapper war das Ergebnis für den Kredit für die Sanierung für das Thermalbad, welches im jetzigen Schwimmbad integriert ist. Diesem 5-Millionen-Kredit stimmten 2'270 Personen zu, 2'184 waren dagegen.

In einer Mitteilung zeigt sich der Kreuzlinger Stadtrat enttäuscht über dieses Ergebnis und spricht von einer «verpassten Chance». Er möchte diese Niederlage nun analysieren. Weiter wird er Gespräche mit Gemeinden, Kanton und Bund suchen und ermitteln, ob ein neues und kleineres Projekt bessere Chancen hätte.

Hätte Kreuzlingen Ja gesagt zum Neubau vom Schwimmbad, wäre sie die erste Ostschweizer Gemeinde gewesen, welche über ein Hallenbad mit einem 50-Meter-Becken verfügt.