Keine Rega-Konkurrenz in der Ostschweiz

In den Ostschweizer Kantonen gibt es kein Gerangel um Luftrettungseinsätze. In sämtlichen Kantonen ist lediglich die Rega im Einsatz. Diskussionen wie in Aargau oder Bern sind kein Thema.

Ein Helikopter der Rega in der Luft.

Bildlegende: Die Rega bleibt in der Ostschweiz einziger Anbieter von Luftrettungen. Keystone

Die Rega betreibt Basen in St. Gallen, Mollis, Untervaz und Samedan. Damit ist sie die einzige Luftretterin in sämtlichen Ostschweizer Kantonen. Man sei zufrieden damit. Der Koordinationsaufwand sei so geringer, heisst es bei der Kantonspolizei Graubünden.

Auch der Kanton St. Gallen ist zufrieden. Die Rettungen liefen professionell ab, sagt Roman Wüst vom Gesundheitsdepartement. Zudem habe man nie von einer anderen Rettungsfirma eine Anfrage erhalten. Gebe es eine Anfrage, würde man das prüfen.

Das zeichnet sich aber nicht ab. Der TCS, welcher im Aargau einen Helikopter betreibt, möchte nicht in die Ostschweiz expandieren, heisst es auf Anfrage. Die Bündner Helikopterfirmen Grischa, Bernina und Raetia konzentrieren sich auf Transportflüge.