Klingendes Tagebuch der Anne Frank

Das Tagebuch des jüdischen Mädchens Anne Frank ist weltberühmt. Erstmals werden in der Schweiz Passagen aus dem historischen Tagebuch in einem grossen Musikwerk aufgeführt. Das Oratorium unter dem Titel «Annelies» feiert im St. Gallischen Jona Schweizer Premiere. Federführend ist der Teamchor Jona.

Das Tagebuch der Anne Frank wird zum ersten Mal als Musikwerk in der Schweiz gezeigt.

Bildlegende: Das Tagebuch der Anne Frank wird zum ersten Mal als Musikwerk in der Schweiz gezeigt. Keystone

Zwei Jahre lang konnte sich das 13-jährige Mädchen Annelies Frank, genannt Anne, vor den Nazis verstecken. Aus dieser Zeit in ihrem Versteck in Amsterdam stammt das weltbekannte Tagebuch. 2005 wurde ein Oratorium für Orchester, Chor und Solosopran geschrieben. Unter dem Titel «Annelies» vertonte der englische Komponist James Whitbourn Auszüge aus dem Tagebuch in London.

Schweizer Premiere

Der Dirigent und Leiter des Teamchors Jona, Max Aeberli, bringt «Annelies» nun zum ersten Mal in die Schweiz: «Es ist für uns alle eine emotionale Herausforderung», sagt der Chorleiter. Das Symphonieorchester Vorarlberg, der Teamchor Jona und die weltbekannte Sopranistin aus den USA, Arianna Zukerman, präsentieren das Oratorium über das Tagebuch der Anne Frank als Schweizer Erstaufführung. Aufführungsdaten sind Samstag 19. März und Sonntag 20. März um 20.00 Uhr in der Pfarrkirche in Jona/SG. Am 24. März um 20.00 Uhr in der Tonhalle in St. Gallen und am 25. März um 20.30 Uhr in Lustenau/A.

Regionaljournal Ostschweiz, SRF1, 17:30 Uhr