Lichterlöschen beim Kloster St. Gallen

Ob Hong Kong oder New York, Basel oder St. Gallen: Am Samstag, 19. März, gehen in Tausenden von Städten auf der ganzen Welt die Lichter aus. Als Zeichen für mehr Klimaschutz und gegen Energieverschwendung. Die Stadt St. Gallen macht auch mit und löscht die Lichter der Kathedrale.

In 178 Ländern geht am Samstag um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde das Licht aus. Die gemeinsame Botschaft der Aktion heisst: «Mehr Klimaschutz!»

Über 7000 Städte machen bei der zehnten Ausgabe mit. Das Empire State Building in New York oder der Taj Mahal in Indien sind dabei oder die Oper von Sydney. Dort wurde die Earth Hour 2007 als gemeinsame Aktion der Stadt und des WWF Australien geboren.

«  Jedes Zehntelgrad weniger Erwärmung hilft, die katastrophalen Folgen des Klimawandels zu mindern. »

Thomas Vellacott
CEO des WWF Schweiz

Basel, Zürich, Lausanne und St. Gallen

Auch fast alle grossen Städte in der Schweiz unterstützen die Aktion und löschen die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen. So bleiben das Basler Münster, die Fassaden der Zürcher Altstadt, die Kathedrale von Lausanne oder das Kloster St.Gallen während der Earth Hour im Dunkeln.

Auch der Uhrturm der Hauptpost, das Kloster Notkersegg, die Falkenburg sowie die Kirchen St. Laurenzen, St. Mangen, Linsebühl und die Christuskirche am Rosenberg bleiben dann für eine Stunde im Dunkeln.