Mehr Patienten: Kantonsspital Glarus blickt auf Rekordjahr zurück

Das Kantonsspital Glarus hat im letzten Jahr erstmals mehr als 5000 Patienten stationär behandelt. Auch in der ambulanten Behandlung ist ein Rekord erzielt worden.

Ein Arzt tastet mit beiden Händen den Bauch eines Patienten ab.

Bildlegende: Trotz Rekordjahr: Das Ergebnis ist unter dem Strich tiefer als im Vorjahr. Keystone

Der Umsatz bei den stationären Patienten stieg gegenüber dem Vorjahr von rund 40 auf 46 Millionen Franken, wie aus dem Jahresbericht hervorgeht. Bei den ambulant behandelten Patienten erhöhte sich der Umsatz um rund zwei Millionen Franken.
 
Unter dem Strich beläuft sich das Unternehmensergebnis auf knapp 260'000 Franken, gegenüber knapp 390'000 Franken im Vorjahr. Die Abschreibungen letztes Jahr von fast sechs Millionen Franken überstiegen jene des Vorjahres um das Vierfache.