Zum Inhalt springen
Inhalt

Millionennachlass Thurgau entscheidet über Millionenerbe

Der Unternehmer Walter Enggist hat dem Thurgau sechs Millionen Franken vererbt. Nun hat der Kanton darüber entschieden, wie dieses Geld eingesetzt werden soll.

Kantonsarchäologe Hansjörg Brem und Kantonsbibliothekar Bernhard Bertelmann bei der Medienkonferenz am Donnerstag.
Legende: Kantonsarchäologe Hansjörg Brem (links) und Kantonsbibliothekar Bernhard Bertelmann bei der Medienkonferenz am Donnerstag. SRF Sabrina Lehmann

Walter Enggist ist im Jahr 2016 im Alter von 68 Jahren verstorben. Der Softwareunternehmer würdigte in seinem Testament den Beitrag des Kantons Thurgau an der Grundsteinlegung seiner Karriere und vermachte ihm 6,36 Millionen Franken.

Das Erbe soll langfristig und nachhaltig investiert werden, legte Enggist fest. Konkret sollen die Kantonsbibliothek und die Kantonsarchäologie zu gleichen Teilen profitieren. Der Kanton hat nun festgelegt, wie das Geld verteilt werden soll. Ein Teil soll in die Klimaforschung fliessen, konkret in die Erforschung von Sedimentprofilen, die Aufschlüsse über das Klima in der Zeit von 19'000 vor Christus bis heute liefern sollen.

Die Digitalisierung von historischen Beständen ist Schwerpunkt in der Kantonsbibliothek. Damit soll die Voraussetzung geschaffen werden, dass möglichst viele Menschen möglichst einfach und digital an ihre Bestände kommen könnten, heisst es von Seiten der Bibliothek.

Ein Preis für die Forschung ist ebenfalls vorgesehen. Dieser «Forschungspreis Walter Enggist» soll wissenschaftliche Karrieren fördern. Ausgezeichnet werden sollen wissenschaftliche Arbeiten, die einen inhaltlichen oder personellen Bezug zum Kanton Thurgau haben. Der Preis von 15'000 Franken wird einmal jährlich vergeben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.