Tierquälerei Missstände auf dem Pferdehof

Video «Verurteilter Tierquäler zeigt seinen Betrieb» abspielen

Verurteilter Tierquäler zeigt seinen Betrieb

2:46 min, aus Schweiz aktuell vom 4.8.2017

  • Die Staatsanwaltschaft von Bischofszell bestätigt, dass die Fotos echt sind, die verendete Pferde auf einem Bauernhof in Hefenhofen im Kanton Thurgau zeigen. Die Bilder waren in den letzten Tagen in den Medien aufgetaucht. «Es handelt sich um aktuelle Bilder», sagt Stefan Haffter, leitender Staatsanwalt bei der Thurgauer Staatsanwaltschaft. Weiter bestätigt er, dass die Bilder den beschuldigten Hof zeigen.
  • Die Bilder zeigen unter anderem tote und bis auf die Knochen abgemagerte Pferde.
  • Gemacht haben soll sie eine ehemalige Mitarbeiterin des Pferdezüchters. Die Mitarbeiterin soll zudem den Pferdezüchter Ende Juli wegen Tierquälerei angezeigt haben. Der zuständige Staatsanwalt Stefan Haffter bestätigt den Eingang einer Strafanzeige.
  • Der Pferdezüchter ist bereits mehrfach wegen Tierquälerei verurteilt worden. Sein Hof sei im Laufe des Jahres mehrfach kontrolliert worden, sagt Regierungsrat Walter Schönholzer. «Missstände wie die auf den Bildern dargestellten, sind aber keine entdeckt worden.»
  • «Der Kanton weiss erst seit Freitagmittag, dass die Bilder echt sind. Jetzt müssen wir handeln.» Wann sie auf den Hof gehen, weiss Schönholzer noch nicht. Bis zum Mittwoch, wenn der Kantonstierarzt aus den Ferien zurück ist, werde aber nicht gewartet.
  • Wie die Thurgauer Staatskanzlei am Freitagnachmittag mitteilte, ist unterdessen eine Task Force gebildet worden. Diese wird am Montag das erste Mal zusammenkommen und die weiteren Schritte beraten.