Neue Strukturen nach der Rücktrittswelle?

Vier Gemeinderäte und der Gemeindepräsident. In der Ausserrhoder Gemeinde Teufen kam es im vergangenen Halbjahr zu einer Welle von Rücktritten. Nun sollen die Strukturen der Gemeinde hinterfragt werden, fordern einige.

Gemeindehaus Teufen

Bildlegende: Im Gemeindehaus von Teufen tagt der Gemeinderat. Die Strukturen der Exekutive sollen hinterfragt werden. SRF

Am Montag hat Präsident Walter Grob seinen Rücktritt als Gemeindepräsident bekannt gegeben. Schon vorher haben dies vier Ratsmitglieder getan. Nun sei Zeit für einen Neuanfang, fordern SVP- und FDP-Mitglieder.

Gemeinderäte im Nebenamt

Acht Gemeinderäte im Nebenamt bilden zusammen mit dem Gemeindepräsident den Teufner Gemeinderat. Auch der Präsident ist lediglich im Hauptamt, nicht zu verwechseln mit einem Vollamt, angestellt.

Für eine Gemeinde mit mehr als 40 Millionen Franken Budget sei dies nicht mehr zeitgemäss, sagt etwa der FDP-Präsident. Diese Strukturen seien deshalb anzupassen, sobald die neu gewählten Gemeinderäte eingearbeitet seien, fordert FDP-Präsident Paul Studach.

Walter Grob und die Gemeinde Teufen waren in letzter Zeit immer wieder in den Schlagzeilen. Ein finanzielles Debakel beim Neubau des Schiesssportzentrums und die sogenannte Entschädigungsaffäre brachten Grob bereits Kritik ein.