Nur noch wenige Monate offen: Das kleinste Warenhaus der Schweiz

Kleider, Spielsachen und Geschirr: Das alles gibt es im Warenhaus Schubiger in Glarus zu kaufen. Das Warenhaus ist beliebt, die Kassen klingeln und dies seit über 100 Jahren. Trotz gutem Geschäftsgang aber ist bald Schluss: das Familienunternehmen schliesst für immer per Ende Jahr seine Türen.

50'000 Artikel sind auf 1200 Quadratmeter Fläche zum Kauf ausgestellt. Damit ist das Warenhaus Schubiger in Glarus das kleinste Warenhaus der Schweiz. Und es floriert. Trotzdem ist bald Schluss. Der Geschäftsführer und - Inhaber Roland Schubiger schliesst auf Ende Jahr die Türen.

«  Ich bin eine 'Chrömer-Seel' und habe das immer mit Leidenschaft gemacht. »

Roland Schubiger
Geschäftsinhaber Warenhaus Schubiger

Roland Schubiger hat das Warenhaus in der dritten Generation vor rund 30 Jahren von seinem Vater übernommen und steht heute - 62-jährig - ohne Nachfolger da. Gesundheitlich angeschlagen suchte er nach einer Lösung für sein «Lebenswerk». Seine Frau habe er verloren und seine Kinder hätten kein Interesse am Warenhaus. Also fand er im Immobilienfonds Axa einen Käufer.

Angefangen hat alles vor über 100 Jahren mit einem Texilladen, der sein Grossvater übernommen hatte. Roland Schubiger stand von Kindsbeinen an im Laden, stieg in die Fussstapfen seines Vaters und investierte, vergrösserte und baute sogar ein Bistro ins Warenhaus. Wegen der vielen Vorschriften habe er dieses leider wieder aufgeben müssen.

«  Man muss beseelt sein von diesem Handel, sonst macht man das nicht. »

Früher habe es in Glarus die Migros und den Coop gegeben, die Lebensmittel verkauft hätten. Den Rest kauften die Glarnerinnen und Glarner beim «Schubiger». Längst hätten auch die Grossverteiler Non-Food-Artikel ins Sortiment augenommen, sagt Roland Schubiger gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» auf SRF 1. Damit sei die Konkurrenz gewachsen und das Geschäft härter geworden.

Aber Roland Schubiger hat sich mit seinem Warenhaus behauptet und stets gute Umsätze herausgewirtschaftet. Trotzdem gibt es für das «gelbe Haus» keine Warenhauszukunft mehr. Ende Jahr werden die Türen geschlossen.

Chronik

  • 1882 Heinrich Fehr eröffnet sein Geschäft bei Winteler Tabak auf rund 100m2
  • 1926 Grossvater Franz Schubiger, Vetter von Fehr, übernimmt Geschäft
  • 1930 Vater Walter Schubiger und Onkel Frank Schubiger kehren aus den USA zurück und führen das Geschäft gemeinsam
  • 1969 Walter Schubiger sen. stirbt, Herlinde Schubiger führt Geschäft mit Prokurist J. Schwitter
  • 1969 die Tochterfirma Rebusca AG mit Sitz in Glarus und Textilgeschäft im Tessin wird gegründet
  • 1973 Walter Schubiger jun. übernimmt die Verantwortung
  • 1977 Trio Walter, Peter und Roland Schubiger bauen um und aus, die Sortimente auf den Mietflächen im vis-à-vis gelegenen Balserhaus finden nun Platz im neuen 1. Stock. Neu: Café Bistro, Interdiscount-Filiale, Mister-Minit und VIP-travel
  • 1993 Facelifting innert 8 Wochen, jede Woche eine Abteilung, jeden Freitag eine Neueröffnung, Erweiterung der Verkaufsfläche im 1.Stock (Postgasse)
  • 1994 Schuh Egger eröffnet Filiale im Hoch-Parterre
  • 1995 101 Jahre – Schubiläum
  • 2001 Schliessung Café Bistro, Fläche wird für Eröffnung Multimedia-Shop genutzt, Durchbruch in Haushaltabteilung
  • 2003 wird in Glarus das Parterre komplett umgebaut, neues Logo, neuer Werbeauftritt
  • 2005 111-Jahre Schubiläum an der Hauptstrasse 48