Olma Das Olma-Plakat im Wandel der Zeit

  • Seit der ersten Olma im Jahr 1943 gestalten jeweils Grafiker, Künstler und Fotografen das Olma-Plakat. Auffallend oft sind darauf Kühe zu sehen. Hahn, Huhn, Hund, Pferd und Schwein nehmen nur eine Nebenrolle ein.
  • Auf der Liste der besten Schweizer Plakate der Jahre 1941 bis 1990 schafften es 13 Affichen der Olma. Auch neuere Plakate wurden mit Preisen ausgezeichnet.
  • Ziel des Olma-Plakates ist: auffallen. Es soll die Themen Landwirtschaft und Ernährung transportieren.
  • René Käppeli, Olma-Direktor von 1982 bis 2000, sagt: «Das Olma-Plakat spiegelt den Zeitgeist. Es zeigt aber auch, wie die Künstler die Messe sehen.»
  • Alle 75 Plakate sind auf einem «Olma-Weg» in der Stadt St.Gallen ausgestellt – und zwar zwischen dem Hauptbahnhof und der Tonhalle.